Kompetenzen finden.

Notar Wiesbaden

Notar in Wiesbaden gesucht?

Es gibt 82 Notariate in Wiesbaden. Bei 276218 Einwohnern ist das in Wiesbaden ein Notar per 3369 Einwohner. Für bestimmte Lebensbereiche braucht man einen Notar. Man kommt nicht an einem Notar vorbei, da es gesetzlich vorgeschrieben ist. Insbesondere auf den Gebieten des Grundstücksrechts, dem Erb- und Familienrecht sowie dem Gesellschaftsrecht, ist der Notar zuständig. Im Raum Wiesbaden den richtigen Notar zu finden ist nicht so einfach, da der prozentuale Anteil an Notaren im Bundesvergleich bei gerade 1,02 % liegt.

Notare

Notare kennen sich mit den einschlägigen Rechtsvorschriften aus und stehen tagtäglich vor hohen Anforderungen an ihre Person. Ihre Aufgabe ist es, ihre Mandantschaft unparteiisch zu beraten und zu betreuen. Die Anzahl an Notarstellen in den einzelnen Bundesländern ist begrenzt. Es werden immer nur so viele Notare bestellt, wie es der Versorgung der Bevölkerung bedarf.

Was kostet ein Notar in Wiesbaden?

Notare arbeiten nach einer eigenen Gebührenordnung, die bundesweit gesetzlich festgelegt ist (http://www.gnotkg.de/gebuehrentabelle.html). Das bedeutet, dass jede Person bei jedem Notar gleich viel zahlt. Es kann zu keinem versteckten „Ermessen“ bei der an die Dienste angeschlossenen Rechnung kommen. Hier spielt es auch keine Rolle, in welchem Bundesland der Notarbesuch stattfindet. In Wiesbaden gilt die gleiche Gebührentabelle wie in allen anderen Städten in Deutschland. Notare üben ein öffentliches Amt aus, sind aber selbstständig tätig und führen eine eigenständige Kanzlei. Die Wahl „seines“ Notars, kann jeder frei wählen. Wichtig zu wissen ist, dass der Notar nur in seinem Amtsbezirk auch Amtshandlungen durchführen darf.

Image

Wofür brauchen Sie einen Notar?

Wenn Sie eine Wohnung kaufen, einen Ehevertrag abschließen oder Ihren Erbvertrag aufsetzen lassen möchten, kommen Sie nicht an einem Notar vorbei. Der Notar setzt zum Beispiel den Kaufvertrag auf und beglaubigt die Unterschriften beider Vertragsparteien. Danach ist aber noch nicht Schluss mit den Aufgaben des Notars. Nach der Beurkundung überwacht er die Zahlungsmodalitäten, kümmert sich um die nötigen Eintragungen im Grundbuch und verwahrt auch treuhänderisch Gelder. Eine weitere Aufgabe eines Notares ist auch, Streitigkeiten außergerichtlich zu klären. Allerdings wird ein Mandant immer den Willen aller Beteiligten niederschreiben und nicht verbindlich entscheiden.

Was macht ein Notar in Wiesbaden alles?

Denkt man bei Notaren „nur“ an die Beurkundung o.g. Verträge, ist dies aber noch lange nicht alles. Notarielle Tätigkeiten sind beispielsweise auch Eintragungen im Handelsregister und Beratungen bei Firmengründungen und Umstrukturierungen sowie die Anfertigung von vollstreckbaren Urkunden. Auch als schiedsrichtende Person sind Notare besonders geeignet. Durch ihre spezialisierte Ausbildung, sind sie auch fachlich, ein kompetenter Ansprechpartner. Die Einschaltung eines Notars hilft künftigen Streit zu vermeiden oder auch bereits entstandenen Streit beizulegen, ohne ein kostspieliges und meist sehr zeitaufwendiges Gerichtsverfahren über sich ergehen zu lassen. Finden Sie Ihren Notar in Wiesbaden auf unsrem Portal.